Wenn das duplizierte Stück von Chromosom 15 in dem langen Arm einer der zwei Kopien von Chromosom 15 enthalten ist und nicht als ein zusätzliches Chromosom, wird es als interstitielle Duplikation von Chromosom 15 oder int dup (15) bezeichnet. Das duplizierte Segment ist normalerweise neben der normalen Kopie und kann in der gleichen Richtung (Tandem) oder umgekehrt orientiert sein. Manchmal wird die Richtung auf dem Chromosomenbericht erwähnt. Interstitielle Triplikate, int trp (15), haben zwei zusätzliche Kopien eines Teils des Chromosoms 15q eingefügt. Diese verschiedenen Formen können durch Kombinationen von molekularen und chromosomalen Tests unterschieden werden.

Core int dup(15) Duplikation

Fortschritte in der Technologie der Gentests, wie zum Beispiel array comparative genomic hybridization (aCGH), haben den Nachweis von immer subtileren genetischen Anomalien ermöglicht einschließlich verschiedener Formen von int dup (15) Chromosomen.

Int-dup (15) Chromosomen, die die Core-PWS / AS-kritische Region enthalten die an den Koordinaten 15q11.2-q13.2 liegt, waren die ersten beschriebenen und daher diejenigen von denen wir am meisten wissen. Die Grenzen für das duplizierte Stück DNA können variieren was zu zwei üblichen Formen von int dup (15) Chromosomen führt die sich darin unterscheiden, ob sie die acht bekannten Gene in der Randregion “E” enthalten. Eine Studie die 2013 veröffentlicht wurde fand keinen wesentlichen Unterschied in der Schwere der Symptome basierend auf dieser Eigenschaft der Verdopplung.

Dieses Diagramm zeigt zwei der häufigsten Formen von int dup (15) Chromosomen. Sie unterscheiden sich dadurch, ob sie die “E” Region enthalten oder nicht. Sie enthalten beide eine zusätzliche Kopie der kritischen Region von PWS / AS so dass, wenn sie mit einem anderen Chromosom 15 in einer Zelle gepaart sind, insgesamt drei Kopien von Genen aus dem duplizierten Teil des Chromosoms vorliegen.

Mütterlicher oder väterlicher Ursprung

Wenn ein int dup (15) Chromosom gefunden wird, werden Studien durchgeführt um zu bestimmen, ob es sich um eine Duplikation des mütterlichen oder väterlichen Chromosoms handelt. Warum? Dies liegt daran, dass der DNA-Abschnitt in der PWS / AS-Region einem ungewöhnlichen Prozess unterliegt (Imprinting1 genannt) der zu unterschiedlichen Aktivitäten mehrerer Gene führt, je nachdem ob sie sich auf dem Chromosom der Mutter oder des Vaters befinden. Für die meisten Gene werden die Kopien sowohl auf dem mütterlichen als auch auf dem väterlichen Chromosom gleichermaßen verwendet. Eine ausgewählte Gruppe von Genen auf Chromosom 15 wird jedoch auf dem mütterlichen Chromosom aktiviert und auf dem väterlichen Chromosom zum Schweigen gebracht oder umgekehrt. Die Aktivitätsniveaus dieser Gene müssen streng reguliert werden und die zusätzliche Kopie im Duplikationssegment wirft dieses Gleichgewicht ab. Für diesen bestimmten Satz von Genen ist dieser regulatorische Prozess besonders wichtig in Gehirnzellen.

Zu wissen, ob es sich um eine Duplikation des mütterlichen oder des väterlichen Chromosoms handelt ist wichtig, weil es das klinische Ergebnis beeinflusst. Wenn die Duplikation im Chromosom 15 von der Mutter kam besteht ein hohes Risiko für Entwicklungsprobleme. Wenn die Verdopplung väterlich ist, können keine Symptome auftreten oder sie sind sehr mild. Es gibt jedoch auch einige Kinder bei denen Entwicklungsstörungen, einschließlich Autismus, festgestellt wurden, die einen väterlichen Int-dup (15) trugen. Die Anzahl der Individuen mit väterlichen Doppelungen ist relativ gering, so dass das Spektrum der Symptome nicht vollständig bekannt ist.

Zusammenfassung

Wenn Sie wissen, ob die Verdoppelung mütterlich oder väterlich ist, kann es dabei helfen Verwandte einer genetischen Untersuchung unterziehen oder auch nicht. In den meisten Fällen tritt int dup (15) sporadisch auf und beide Eltern haben normale Chromosomenstudien. In einigen Familien kann die Duplikation jedoch von einem Elternteil vererbt werden der wenig bis keine Symptome aufweist. Sie sollten mit Ihrem genetischen Beratermzusammenarbeiten um andere Familienmitglieder zu identifizieren und die Besonderheiten Ihrer Familiensituation zu erörtern.

Kinder mit allen Formen von int dup (15) Chromosomen werden von Eltern aller sozioökonomischen, rassischen und ethnischen Herkunft geboren. Es gibt keine bekannte Verbindung zwischen int dup (15) und Umwelt- oder Lebensstil. Mit anderen Worten: Es gibt nichts was die Eltern vor oder während der Schwangerschaft getan haben können um kein Kind mit dup15q Syndrom zu gebähren. Dies sind allgemeine Informationen. Familien sollten immer den Rat eines Genetiker suchen um ihre spezifische Situation zu besprechen.

 

Quellen - Kurzerläuterung   [ + ]

1. Genomische Prägung – Artikel auf Wikipedia